SC Baldham-Vaterstetten – TSV Ampfing 3 : 0 (1 : 0)

Feuerwerk für später aufgehoben

Vaterstetten – Von Schönspielerei alleine kann man sich im Fußball nichts kaufen. Daher lautete die wichtigste Erkenntnis im nach dem 3:0-Heimerfolg über den harmlosen TSV Ampfing laut SCBV-Spielgestalter Dragan Wagner: „Die Punkte sind am wichtigsten.“ Das seit Wochen heiß ersehnte Fußball-Feuerwerk konnte die Mannschaft von Trainer Mike Probst zwar wieder nicht abbrennen, musste sie andererseits auch nicht. „Wir hatten zu jeder Zeit alles unter Kontrolle, haben für diese Temperaturen eine sehr temporeiche erste Halbzeit gesehen, müssen 2:0 oder 3:0 führen und hätten das Ganze einfacher gestalten können“, lautete die Traineranalyse. „So blieb es mit dem langen 1:0 eben ein Spiel auf der Rasierklinge. Wobei Ampfing auch schon mal stärker war.“ Tatsächlich hatten die Schweppermänner bis auf einen Distanzschuss von Matthias Huber (44.) offensiv erstaunlich wenig anzubieten. Selbst ihr 26-Tore-Mann der Vorsaison, Alin Ionas, machte nur einmal auf sich aufmerksam, als er sich wegen Schiedsrichterbeleidigung erst die Ampelkarte abholte und anschließend noch unrühmlicher mit einem Hütchen-Kick Richtung Assistent in die Dusche verabschiedete. „Das hat uns natürlich in die Karten gespielt“, bestach Dragan Wagner nicht nur durch Wortwitz. Aus 30 Metern hatte er das Leder humorlos zur „längst überfälligen“ Baldhamer Führung in die Maschen geprügelt. Die Brechstange musste her, da Lukas Zehetmair (11.), Roman Krumpholz (16.) und Fabian Kreissl (20.) Einladungen aus kurzer Distanz zuvor ausgeschlagen hatten. Bis zur Überzahlsituation versank das Spielgeschehen nach dem Seitenwechsel in Tiefschlaf. Mit einem Schuss Richtung Kreuzeck stellte SCBV-Kapitän Kreissl danach zunächst den Wecker scharf (75.), ehe Andreas Schmalz ihn klingeln ließ. „Mal eine überraschende Aktion in diesem Einheitsbrei aus spitzem Winkel“, applaudierte Probst dem Kunstschützen zum 2:0. Das letzte Ampfinger Gastgeschenk zum 3:0-Endstand nahm Krumpholz diesmal dankend an und setzt sich nun mit seiner Truppe in der Spitzengruppe der Liga fest. Wie man vorne weiterhin dran bleibt, weiß ein selbstbewusster Dragan Wagner. „Wir müssen noch kaltschnäuziger werden. Wasserburg macht´s gerade vor. Aber die werden auch noch stolpern. Spätestens gegen uns.“

Quelle/Text: Ebersberger Zeitung/Julian Betzl

SC Baldham-Vaterstetten: Dominic Dachs, Ljeotrim Sekiraqa (60. Felix Borrmann), Erman Gümus, Benedikt Jakob, Florian Lechner, Andreas Schmalz, Sorosh Hamid, Lukas Zehetmair (69. Andreas Hetzel), Dragan Wagner (83. Mansouri Alassani), Fabian Kreissl, Roman Krumpholz.

TSV Ampfing: Michael Naglmeier, Stefan Oberbauer, Michael Frühm, Andreas Zeiller, Waldemar Miller, Michael Cossu (69. Cüneyt Pala), Matthias Huber, Marco Grüneis, Alin Ionas, Lars Windt (73. Sebastian Baur), Christian Springer (82. Christian Dushkov); Robert Lode, Ivan Pete.

Tore: 1:0 Dragan Wagner (31.), 2:0 Andreas Schmalz (77.), 3:0 Roman Krumpholz (90.).

Gelb-Rot: Alin Ionas (68.).

Gelb: Hamid / Miller.

Schiedsrichter: Michael Hintermaier (SpVgg Hebertshausen).

Zuschauer: 75