Historie

Der Sportclub Baldham wurde am 15.Mai 1955 im Gasthof Loidl (heute: Baldhamer Hof) von 42 Fußballern gegründet. Erster Vorsitzender wurde der Gastwirt Max Loidl, sein Vertreter war Anton Dresch. Als Spielplatz überließ Loidl dem Klub eine Wiese gegenüber seiner Gastwirtschaft. Mit der Mannschaft der ersten Stunde - Herbert Fuchs, ernst Lackner, Otto Künzl, Eckart Heinrich, Adolf Auracher, Adolf Blösl, Dr.Karl-Heinz Chylla, Walter Schlamp, Martin Vogler, Georg Ach, Alois Egerer, Albert Brunner, Jörg Niedergesäß, Franz Weiler, Hans Petzinger, Emil Künzl und Erich Weichenrieder - begann die wechselvolle Geschichte des SCB-Fußballs.

Als 1962 durch den Bau der Eisenbahnunterführung in Baldham der Verlust des Fußballplatzes zu befürchten war, gründeten Haage, Dresch, Grauvogel, Ibel, Dr. Marc, Mutzbauer und Zink die Stadion GmbH mit Sitz in Baldham, die sich die Errichtung eines Sportzentrums zum Ziel setzte. Die Stadion GmbH erwarb darauf ein Grundstück von 2,9 ha Größe am Ostrand der "Wiesenhölzer" genau zwischen Baldham und Zorneding und verpachtete es 1964 an den SC Baldham als Sportplatz. Damals kam zur Fußballabteilung die Max Klauser (späterer Schiedrichter in der Bundesliga) leitete, noch eine Tennisabteilung unter der Vorstandschaft von Haupt, Danhauser, von Hummel, Wieland und Groß hinzu.

1967 verkaufte die Stadion GmbH das Sportgelände an der B304 an die Gemeinde Zorneding zum Selbstkostenpreis und errichtete drei Jahre später den Rohbau für ein Klubhaus von 40m Länge mit Umkleide- und Duschräumen im Keller für den inzwischen auf 500 Mitglieder angewachsenen SC Baldham. Der Ausbau des Klubhauses scheiterte jedoch an der Finanzierung, so daß der Rohbau 1975 wieder abgebrochen werden mußte.

In den folgenden Jahren führte der Weg des SC Baldham dreimal in die A-Klasse (heutige Kreisliga). Nach dem Abstieg in die B-Klasse (Kreisklasse) nahm der SCB 1997 unter dem neuen Führungsgespann, bestehend aus Erich Meidert (1.Vorstand), Klaus Wallner (2.Vorstand) und Rainer Kiffl (3.Vorstand) erneut Anlauf und stieg 1998 wieder in die A-Klasse (Kreisliga) auf. Im folgenden Jahr konnte Spielertrainer Franz Schick mit seiner Mannschaft den bis dahin größten Erfolg in der Vereinsgeschichte verbuchen, den erstmaligen Aufstieg in die Bezirksliga.

Im Millenniumsjahr 2000 legten die SCB-Mannschaften gleich doppelt nach. Neben dem Aufstieg der 1.Mannschaft in die Bezirksoberliga durch den Erfolg im Relegationsspiel gegen Feldmoching, konnte auch die Reserve-Mannschaft unter Spielertrainer Christian Berg von der A-Klasse in die Kreisklasse aufsteigen. Die 2.Mannschaft eroberte zudem den Titel des inoffiziellen Hallen-Landkreismeisters. Pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum des SCB im Jahr 2005 gelang der ersten Mannschaft unter dem Trainergespann Jimmy Doll und Mike Frühbeis, nach dem bitteren Abstieg in der Vorsaison, mit 11 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten der sofortige souveräne Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga. Im Jahr 2007 schließt sich der Vaterstettener FV mit der Fußballabteilung des SCB zusammen und der SCB benennt sich in SC Baldham-Vaterstetten, kurz SCBV genannt, um. Es entsteht die größte Fußballabteilung im Landkreis Ebersberg.